Brüssel reinigt das Abwasser

Overview_TEXT

Überblick

Der Fluss Senne: Von der Kloake zum lebenden Fluss

BRÜSSEL, BELGIEN: Noch bis vor kurzem hatte der kleine Fluss Senne, der sich unterirdisch durch Brüssel zieht, den unschönen Ruf als Brüsseler Kloake. Im 11. Jahrhundert siedelten sich in Brüssel („Einem Wohnort im Sumpf“) die unterschiedlichsten Gewerbe an, für die Wasser unerlässlich war. Dazu gehörten beispielsweise Gerbereien, Brauereien und Papiermühlen. Diese Gewerbe nutzten einerseits das Wasser der Senne, leiteten jedoch auch ihre Abwässer in den Fluss zurück. Die Lage besserte sich etwas durch die Stadtkern-Umgestaltung im Februar 1867. Bei diesen Baumaßnahmen wurde der als offener Abzugsgraben genutzte Fluss unterirdisch umgeleitet, wodurch die unangenehmen Gerüche zumindest oberirdisch eliminiert wurden und die Stadt ein netteres Stadtbild bekam. Diese Lösung von damals entspricht jedoch in keiner Weise den Umweltstandards von heute. Die Abwasseraufbereitung in Brüssel konnte mit den modernen Entwicklungen nicht mehr Schritt halten und als sich herausstellte, dass gerade Brüssel die europäischen Richtlinien bei weitem nicht einhalten konnte, war es unvermeidlich, dass eine Lösung für Brüssel gefunden werden musste, das mit 1 Million Einwohner und 340.000 Pendlern eines der letzten europäischen Städte ohne hinlängliche Wasseraufbereitungsanlagen war.

Die Ausgangslage

In Brüssel begann man mit der Errichtung geeigneter Abwasseraufbereitungsanlagen. Im Sommer 2000 wurde die Abwasseraufbereitungsanlage Brüssel-Süd mit einer Reinigungskapazität von 400.000 Einwohnerwerten in Betrieb genommen, die als Sammler der kommunalen Abwässer für die Gemeinden im Süden der Stadt dient. Zurzeit wird die zweite Aufbereitungsanlage im Norden Brüssels gebaut, die, auch bekannt als Brüssel-Nord, die Aufbereitung der Abwässer der Innenstadt und der Gemeinden und Kommunen im Norden der Stadt zur Aufgabe haben wird. Dort gebaut, wo der überbaute Fluss Senne aus seiner unterirdischen Führung erneut an die Oberfläche tritt, sollte Brüssel-Nord, ausgelegt für 1.100.000 Einwohnerwerte, im Herbst 2006 in Betrieb genommen werden. Entwurf und Konstruktion sind an das von Veolia Water geführte Konsortium AQUIRIS vergeben worden, einem weltweit führenden Unternehmen für Wasserversorgungs- und –aufbereitungsanlagen. Die im Jahre 2002 begonnenen Bauarbeiten liegen voll im Plan. Weitergehende Informationen über die Bauarbeiten, wie u. a. über die umfangreichen Tunnelarbeiten und die Errichtung eines modernen Glasdach-Gebäudes auf der grünen Wiese erhalten Sie auf der Projekt-Website. Schauen Sie sich die beeindruckenden, zweigeschossigen Klärbecken an.

Die Lösung von Grundfos

Ein Projekt dieser Größe stellt an alle Lieferanten strikte Qualitätsanforderungen. Zu den zahlreichen Gründen, warum Grundfos zum Lieferanten für die zentrale Abwasseraufbereitungsanlage ernannt wurde, zählen die langjährige Erfahrung, die herausragende Kompetenz und das umfangreiche technische Know-how des Unternehmens. Die Flexibilität des Entwicklungsteams und der Produktpalette von Grundfos trugen ebenfalls dazu bei, dass sich Grundfos gegenüber der Konkurrenz durchsetzen konnte. Die Lieferung der insgesamt 12 Hochleistungs-Abwasserpumpen mit 200 kW wie auch von 36 Mixern (7,5 kW) und 48

Strömungsbeschleuniger (6 kW) erfolgt im Jahr 2005. „Wir freuen uns, dass unsere Produkte und unsere Expertise zum Erfolg des Brüssel-Nord-Projektes beitragen können“, sagte Leo Andersen, “unsere Beteiligung beweist wieder einmal das Vertrauen, dass Kunden in Grundfos-Produkte besitzen. Wir können unseren Kunden ein Komplettprogramm liefern, das von kleinen Pumpen bis hin zu übergroßen Pumpen, Pumpenschächten, Mixern, Überwachungs- und Steuerungssystemen u.v.m reicht. Wir freuen uns darauf, die fertig gestellte Brüsseler Anlage in Betrieb zu nehmen und an ähnlichen Projekten wie diesem teilzuhaben.“ Als Lieferant für die Wasserversorgungs- und Heizungspumpentechnik für Brüssel-Nord lieferte Grundfos ebenfalls drei groß angelegte Druckerhöhungsanlagen einschließlich des kompletten Steuerungssystems samt Zubehör für die Wasserversorgung wie auch die für effiziente Heiz- und Kühlprozesse erforderlichen Pumpen, wobei man sich für die TPD- und TPE-Produktreihe für einstufige Trockenläufer-Inline-Pumpen entschied.

Das Ergebnis

Sobald alle technischen Anlagen installiert sind, entspricht Brüssel vollständig den EU Richtlinien. Die Abwasseraufbereitungsanlage Brüssel-Nord entspricht den strengsten Umweltstandards und der Fluss Senne entwickelt sich wieder zu einem lebenden Fluss.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati

Betreff:

Abwasser

Ort:

Nord Brüssel, Belgien

Firma:

AQUIRIS

Contacts_TEXT

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine ähnliche Lösung benötigen.

Telefon

+41 41 497 39 39

Fax

+41 41 497 30 17

Adresse

GRUNDFOS Arnold AG
Industrie Nord 12
CH-6105 Schachen

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine ähnliche Lösung benötigen.

Telefon

+41 41 497 39 39

Fax

+41 41 497 30 17

Adresse

GRUNDFOS Arnold AG
Industrie Nord 12
CH-6105 Schachen